Happy Birthday! Kim feiert ihren 1. Geburtstag im Tierpark Hellabrunn

München, 01. Juli 2011

Das Geburtstagskind freut sich über Honigmelone und süße Trauben. Kein Wunder: Zu ihrem Ehrentag verwöhnt die Münchner Bank ihr artengeschütztes Patenkind mit seinem Lieblingsessen – und einer ganz besondere Überraschung.

Groß ist sie geworden! Das kleine Affenmädchen Kim schwingt sich bereits alleine von Ast zu Ast, ängstlich beäugt von seiner Mutter Pam. Doch auch wenn Patenonkel Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der Münchner Bank, es noch kaum glauben kann – das Affenbaby von einst wird langsam erwachsen.

Das sind die neuen Auszubildenden.

Damit die kleine Silbergibbondame auch weiterhin wächst und gedeiht, hat sich die
Münchner Bank für Kim etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Neben ihrer Leibund
Magenspeise Melone mit Trauben bekommt Kim heute das finanzielle Polster für
ein Geschwisterchen geschenkt: Mit einer Spende von 500 Euro unterstützt die
Münchner Bank das Zuchtprogramm für Silbergibbons im Tierpark Hellabrunn – für
viele kleine Schwestern und Brüder, die sich Kim zum Spielen wünscht.

“Unser Patenkind Kim liegt uns besonders am Herzen” so Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der Münchner Bank zum heutigen Ehrentag. “Deshalb freuen wir uns mit Kim über ihren ersten Geburtstag. Der Ehrentag unserer Kim ist für uns etwas ganz Besonderes, denn als Tierpate trägt man Verantwortung. Dass Kim heute so gesund und kräftig ist, macht uns stolz und glücklich.”

Und das nicht ohne Grund, denn Silbergibbons gehören zu den bedrohtesten
Primaten: Ihr Lebensraum ist auf die Insel Java beschränkt, deshalb werden die
Tiere durch explodierende Bevölkerungszahlen in immer kleinere Gebiete
zurückgedrängt. Zudem können weibliche Silbergibbons während ihres Lebens nur
fünf bis sechs Junge auf die Welt bringen. Aus diesem Grund ist ihre
Populationsgröße in den letzten 30 Jahren von 20.000 Tieren auf rund 2.000
zurückgegangen, weshalb das Washingtoner Artenschutzabkommen die
Silbergibbons unter weltweiten Schutz gestellt hat.

“Das Zuchtprogramm des Tierparks Hellabrunn zu unterstützen ist für uns eine Ehrensache”, so Peter Heinrich weiter. “Deshalb werden wir auch in Zukunft unseren Beitrag dazu leisten, dass die Population dieser bedrohten Affenart weiter wächst. Wir freuen uns schon auf viele kleine Geschwisterchen und Spielkameraden für unser Patenkind Kim.”