„Kunst im Landkreis“ präsentiert die jungen Talente 2011 zum Jubiläumsjahr

München, 30. März 2011

Werke aus 18 Schulen: Der kreativste Nachwuchs stellt aus.

Begabte Gymnasial- und Realschüler haben über viele Monate großartige Kunstwerke geschaffen, mit vielseitigem Hintergrund und kreativen Ausrichtungen. Damit sind Kunstleistungskurse und Wahlfächer „Kunst“ dem Aufruf von „Kunst im Landkreis“– initiiert durch den Kulturpolitischen Arbeitskreis der CSU – gefolgt. Einen zusätzlichen Anreiz bot, die Münchner Bank, die als Sponsor weit über 2.000 Euro Preisgeld ausgelobt hat. Die Werke der jungen Nachwuchskünstler sind jetzt vom 30. März bis 12. April im Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn zu bewundern.

Das sind die neuen Auszubildenden.

Kunst ist Trend! In Ottobrunn drängten sich die Besucher der Ausstellung von „Kunst im Landkreis“ in den Räumen des Wolf-Ferrari-Hauses. Die Resonanz war entsprechend positiv: „Wir sind sehr stolz, dass wir auch in diesem Jahr das Projekt „Kunst im Landkreis unterstützen dürfen“, so Thomas Münster, Marktbereichsleiter der Münchner Bank. „Es ist beeindruckend, in welch kreativer Bandbreite die jungen Künstlerinnen und Künstler ihre Werke geschaffen haben.“

Und auch Ursula Kober ist beeindruckt: „Wir sind von Kreativität und Vielseitigkeit der Kunstwerke begeistert“, so die Kreisvorsitzende des Kulturpolitischen Arbeitskreises der CSU München-Land, die das Projekt „Kunst im Landkreis“ seit zehn Jahren organisiert. „Besonders stolz macht mich, dass die Werke nun einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sind. So kann sich jeder ein Bild davon machen, was im musischen Unterricht der Leistungskurse und Wahlfächer von Lehrern und Schülern geleistet wird.“

Das musikalische Rahmenprogramm der Ausstellungseröffnung gestalten ebenfalls die Schüler selbst, denn zur musischen Erziehung gehört an bayerischen Schulen auch die musikalische Förderung. So hat eine Schülerin eigens ein Lied zum Thema Farben komponiert. Und ein Film – von Schülern erdacht und produziert – wird hier ebenfalls seine Plattform finden.

Jury der großen Namen

Um die zwei besonders beeindruckende Arbeiten aus den zahlreich eingereichten Kunstwerken auszuwählen, findet sich die Jury von „Kunst im Landkreis“ zur Ausstellungseröffnung ein. Diese besteht aus Klaus von Gaffron, Vorsitzender des Berufsverbandes bildender Künstler, Prof. Hans Daucher, Professor für Kunstpädagogik an der LMU München, Ursula Kober und Thomas Münster. Eine schwere Entscheidung – doch die namhafte Jury konnte sich letztendlich für mehrere sehr schöne Werke entscheiden, die jetzt in der Endauswahl stehen.

Zu besichtigen sind die phantasievollen Werke vom 30. März bis 12. April im Wolf- Ferrari-Haus in Ottobrunn. Interessierte können die Kunstwerke täglich zwischen 09.00 und 24.00 Uhr besuchen. Der Eintritt ist kostenlos.

Siegerehrung im Mai

Die zwei finalen Sieger werden im Anschluss an die Ausstellung am 11. Mai durch Udo Gebhardt, Vorstandsmitglied der Münchner Bank, geehrt: Die glücklichen Gewinner von „Kunst im Landkreis“ erhalten dann im Verwaltungszentrum der Münchner Bank einen Bargeldpreis in Höhe von je 300 Euro. Alle 18 teilnehmenden Schulen werden mit einem Förderbetrag von jeweils 100 Euro unterstützt.