Sterne des Sports: Die Teilnehmer stehen fest!

München, 24. Juli 2012

Sieben Vereine in und um München haben die Chance genutzt und nehmen am Wettbewerb „Sterne des Sports“ teil. Drei stehen nun in der engeren Auswahl: der BSC Sendling München, der SVN München e.V. und der TSV Neuried. Der Wettbewerb, der vom Kreisverband München mit einem Preisgeld von insgesamt 3.000 Euro ausgelobt wurde, würdigt das ehrenamtliche Engagement der Vereine.

Die Münchner Sportvereine sind gesellschaftlich aktiv. Dieses soziale Engagement entsprechend zu ehren, hat sich der Kreisverband München auf die Fahne geschrieben und Deutschlands wichtigsten Breitensportwettbewerb „Sterne des Sports“ ausgerufen.

„Ob Sportangebote zur Gesundheitsförderung, Integration, spezielle Gruppen für Kinder, Jugendliche oder Senioren – Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft“, ist sich Peter Heinrich, Vorsitzender des Kreisverbands München, sicher. „Viel zu selten bekommen sie dafür die Anerkennung, die sie verdienen. Das wollen wir ändern: Seit Mai 2012 suchen wir die „Sterne des Sports“ 2012 in und um München.“

Die Resonanz war entsprechend groß. Sieben Vereine kamen in die engere Auswahl,
doch nur drei können gewinnen.

Juryentscheidung steht fest

Um die drei besonders beeindruckenden Vereine aus den zahlreich eingegangenen Bewerbungen auszuwählen, fand sich jetzt die Jury von „Sterne des Sports“ zusammen. Diese besteht aus Vertretern der Hausbank München, der Münchner Bank, der Raiffeisenbank München-Süd sowie der Raiffeisenbank Zorneding. Eine schwere Entscheidung – doch die Jury konnte sich letztendlich für drei überzeugende Konzepte

entscheiden, die jetzt in der Endauswahl stehen: der BSC Sendling München mit
seinem Projekt „Integration durch vorurteilsfreie Jugendarbeit“, der SVN München e.V.
mit dem Projekt „Frauenschwimmen im geschützten Rahmen“ und TSV Neuried mit
dem Projekt „Rollstuhl Rugby“.

Das sind die neuen Auszubildenden.

Siegerehrung im Oktober

Die drei Finalisten werden bei der Preisverleihung am 17. Oktober 2012 durch den Kreisverband München geehrt: Die glücklichen Gewinner von „Sterne des Sports“ erhalten dann in der Hauptgeschäftsstelle der Hausbank München einen Geldpreis. Der erste Preis bei „Sterne des Sports“ ist mit 1.500 Euro dotiert, der zweite Preis mit 1.000 Euro und der bronzene „Stern des Sports“ wird mit 500 Euro ausgezeichnet.

Sterne des Sports

Der Oscar des Breitensports

Die „Sterne des Sports“ haben sich seit ihrer Premiere im Jahr 2004 zu Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb entwickelt. Die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zeichnen dabei gemeinsam Sportvereine für ihr soziales Engagement aus. Rund drei Millionen Euro Preisgelder sind über die „Sterne des Sports“ in den vergangenen Jahren in den Breitensport geflossen.

Für die „Sterne des Sports“ können sich Sportvereine in zehn verschiedenen Kategorien bewerben. Dabei geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Klimaschutz. Im Mittelpunkt stehen die wichtigen gesellschaftlichen Verdienste der Sportvereine und ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Die Bewerbungen der Sportvereine aus München und der Region wird eine kompetente Jury auswerten. Bei der Preisverleihung am 17. Oktober 2012 werden die Sieger gekürt.

Anerkennung und Wertschätzung auf höchster Ebene

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ geht über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze. Der Gewinner qualifiziert sich für das Finale auf Landesebene, wo die Sportvereine um den „Großen Stern des Sports“ in Silber und das Ticket zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold konkurrieren. Bei einer großen Abschlussgala werden die Finalisten im Wechsel von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten ausgezeichnet.