Münchner Bank: Innovative EC- und Kreditkarten ermöglichen Münchner Frauentürme in 3D

München, 10. August 2012

Als erstes deutsches Kreditinstitut setzt die Münchner Bank eG auf moderne Visualisierungstechnologie bei Zahlungsmitteln.

Zum 150-jährigen Jubiläum überzeugt die Münchner Bank mit Innovation und überrascht ihre Kunden mit einem technischen „Schmankerl“: Ab sofort können Münchner Bank-Kunden mit der Motivkarte „Frauentürme“ das berühmte Wahrzeichen in 3D auf ihrem Smartphone bewundern. Beim Antippen des 3D-Motives präsentiert sich dem Karteninhaber zudem ein Kurzfilm über die Münchner Bank. Pünktlich zum Wies’n-Start 2012 wird diese neue Technik auch für das Kartenmotiv „Wiesn-Herzerl“ umgesetzt.

„Eine EC- oder Kreditkarte der Münchner Bank ist heute nicht nur eine Karte – sie kann mehr. Wir setzen mit dieser Aktion unser Jubiläumsmotto „150 Jahre Zukunft“ konkret um und präsentieren unseren Kunden die Möglichkeiten zukunftsweisender Technologien“ erklärt Jörg Mutschall, Abteilungsleiter Medialer Vertrieb der Münchner Bank. „Ein erster Schritt, dem noch viele weitere folgen werden.“

Und wie entsteht das 3D-Bild der Frauentürme auf dem Smartphone? Die Technik ist leicht erklärt: Einfach bei I-Tunes- oder im Android-Store die kostenfreie Junaio-App herunterladen und im entsprechenden Kanal das Suchwort „Münchner Bank“ auswählen. Hält der Nutzer dann sein Smartphone über die Karte, wird die dreidimensionale Überraschung sichtbar.

Münchner Bank-Filialfinder – Standortbezogene Informationen in Echtzeit

Als Zusatz-Feature steht Münchner Bank-Kunden im Junaio-Kanal der Filial- und Geldautomatenfinder zur Verfügung. Einfach das Suchwort „Münchner Bank“ auswählen, den entsprechenden Kanal öffnen und schon werden die Filialen und Geldautomaten der Münchner Bank mit Entfernungsangaben auf dem Display angezeigt. Beim Antippen der entsprechenden Filiale stehen nähere Informationen zur SB-Ausstattung und auch ein Routenplaner zur Verfügung.

Das sind die neuen Auszubildenden.