Münchner Bank: Startschuss für 24 Auszubildende

München, 11. September 2012

Neunzehn junge Frauen und fünf junge Männer beginnen ihre
Ausbildung bei der Münchner Bank.

Die 24 neuen Auszubildenden der Münchner Bank mit den Vorständen der Münchner Bank (v.l. Bernhard Link, stellv. Vorstandsvorsitzender, Udo Gebhardt, Vorstandsmitglied, Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender) und ihren Ausbildern Ulrike Beischmid, Sebastian Haug und Michael Harenbrock (Bereichsleiter Personal).

Die Münchner Bank kann auch in diesem Jahr hohe Ausbildungszahlen verzeichnen: 24 junge Menschen wollen heute in einer der insgesamt 34 Geschäftsstellen des Kreditinstituts ihr Berufsleben starten. Die erste Hürde konnten sie bereits nehmen: Die Berufsstarter wurden aus 511 Bewerbungen ausgewählt.

Nach 20 Einsteigern im vergangenen Jahr bleibt die Zahl der neu eingestellten Azubis damit weiter auf hohem Niveau. Insgesamt beschäftigt die Münchner Bank damit 48 Auszubildende. Bei 580 Mitarbeitern entspricht das einer Ausbildungsquote von 8,3 Prozent.

“Die Nachfrage nach einer Ausbildung in unserem Hause ist enorm. Jährlich gehen bei uns mehrere 100 Bewerbungen ein”, bestätigt Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der Münchner Bank. Denn die Münchner Bank ist ein bedeutender Ausbilder in der Region und nimmt ihren Ausbildungsauftrag besonders wichtig: “Als Münchner Unternehmen übernehmen wir Verantwortung für die Region. Hierzu gehört auch, Jugendlichen einen soliden Zukunftsweg aufzuweisen und eine qualifizierte Ausbildung zu bieten.”

Das sind die neuen Auszubildenden.

Mit ihrer fachlich herausfordernden Qualifikation trägt die Münchner Bank ganz
wesentlich dazu bei, dass Jugendlichen nicht nur in München sondern auch in
ländlichen Räumen wie in Tutzing, Bad Tölz oder Markt Schwaben interessante
Berufsperspektiven geboten werden. „Wir leisten mit unserem Ausbildungsangebot
einen wichtigen Beitrag dazu, junge Menschen dauerhaft in den Regionen zu halten“,
bekräftigt Peter Heinrich.

Neben den fachlichen Qualifikationen wird bei der Münchner Bank Teamwork besonders groß geschrieben, denn: “Der Umgang mit dem Menschen steht bei uns immer im Vordergrund”, erklärt Peter Heinrich. “Wir verstehen uns als Gemeinschaft, als Working-Family.” Denn gegenseitige Unterstützung entspricht dem Genossenschaftsgedanken und kommt zudem den Kunden der Münchner Bank zugute.

Darüber hinaus legt die Münchner Bank größten Wert auf die Ausbildung im eigenen Haus. “Wir möchten so viele offene Positionen wie möglich aus den eigenen Reihen besetzen”, erläutert Peter Heinrich. “Deshalb sind wir besonders stolz, dass wir auch 2012 einem Großteil unserer Nachwuchskräfte aus dem letzten Ausbildungsjahr eine berufliche Perspektive in unserem Unternehmen bieten konnten.”