Münchner Bank: 5.000 Euro für den Fonds „Hilfe für Kinder in Not“

Markt Schwaben, 12. September 2012

Mit dem Fonds „Hilfe für Kinder in Not“ bekämpft Markt Schwaben akute Notlagen und sorgt dafür, dass jeder gespendete Euro den betroffenen Kindern zu Gute kommt. Ein Engagement, das die Münchner Bank jetzt mit einer Spende von 5.000 Euro honoriert.

5.000 Euro, die direkt an Schwabener Kinder weitergeleitet werden können, hat die Münchner Bank gespendet. Unser Bild zeigt v.l. Kämmerin Martha Biberger, Marcus Rampertshammer (Filialleiter), Ursula Fleischer, Jörg Domke (beide vom Fonds), Bernhard Link (Münchner Bank), Jugendpflegerin Angela Freise und Bürgermeister Georg Hohmann.

Kein Geld fürs Mittagessen oder den Schulausflug? Sandalen als Schuhwerk auch im Winter? In Notfällen wie diesen hilft der Fonds „Hilfe für Kinder in Not“. Schnell, unbürokratisch und zielgenau werden in Markt Schwaben so betroffene Kinder mit Kleidung versorgt, werden Essenskosten übernommen oder Ausflüge gezahlt. Eine innovative Idee und ein ganz besonderer Verdienst findet die Münchner Bank, die das Projekt jetzt mit einer Spende von 5.000 Euro unterstützt.

„Was hier passiert ist eine wunderbare Sache“, ist sich Bernhard Link, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Münchner Bank, sicher.

„Denn der Fonds „Hilfe für Kinder in Not“ gibt Kindern – neben der dringend notwendigen Unterstützung – auch das Vertrauen in die Gemeinschaft zurück. Ein Wert, der gerade in der heutigen Zeit von unermesslicher Bedeutung ist.”

Das sind die neuen Auszubildenden.

Gegründet wurde der Fonds “Hilfe für Kinder in Not” 2003. Ein Mädchen konnte am Essen in der Mittagsbetreuung nicht teilnehmen, weil ihm die nötigen finanziellen Mittel fehlten. Dieser Fall sorgte für Aufmerksamkeit in Markt Schwaben. Seit damals konnte mit Hilfe des Fonds einer Vielzahl von Kindern geholfen werden.

Ob Geschenke zu Weihnachten für bedürftige Kinder, die Kostenübernahme für die Mittags- oder Hausaufgabenbetreuung, Ausflüge ins Kino, Schullandheim oder in den Wildpark Poing – möglich sind diese Hilfsmaßnahmen nur dank der ungebrochenen Hilfsbereitschaft vieler Markt Schwabener. Manche unterstützen den Kinderfonds bereits seit Jahren.

“Wir sind hier in Markt Schwaben vor Ort und nah dran – auch bei der Förderung sozialer Projekte“, erklärt Bernhard Link. „Den Fonds „Hilfe für Kinder in Not“ zu unterstützen ist uns als Genossenschaftsbank heute eine ganz besondere Ehre, denn Kinder sind unsere Zukunft und die Zukunft der Region.”