Münchner Bank: 5.000 Euro für barrierefreies Wohnen

München, 16. Mai 2012

Der Verein für barrierefreies Wohnen e.V. engagiert sich aktiv für die Behinderten- und Altenhilfe im Münchner Westen. Ein Engagement, das die Münchner Bank mit einer Spende von 5.000 Euro unterstützt.

Freuen sich über die Spendenübergabe: Die Münchner Bank sowie die Betreuer und Bewohner des Hauses "Am Wiesengrund" in Pasing.

Im Raum München besteht ein erheblicher Bedarf an Wohnraum für behinderte Menschen. Das soll sich nun ändern – durch die Schaffung und Vermietung behindertengerechter Wohnungen. Der Verein für barrierefreies Wohnen macht es möglich und bietet Münchnern mit körperlicher und geistiger Behinderung ein eigenständiges Leben in Wohngruppen inklusive behindertengerechter Betreuung.

„Das Ziel des Vereins ist es, den Bewohnern im Rahmen ihrer Behinderung einen Tagesablauf zu ermöglichen, der dem eines nicht behinderten Menschen entspricht”, erklärt Rudolf Bruckmaier, Direktor Bereich Regionalmarkt der Münchner Bank.

Das sind die neuen Auszubildenden.

Dieses Ziel kann nur durch finanzielle Förderung und ehrenamtliche Helfer erreicht werden sowie durch die Unterstützung von Angehörigen und Freunden der Wohngemeinschaftsbewohner. Gemeinsam wird tagtäglich Lebenshilfe geleistet. Ob Ausflüge, Veranstaltungen oder Familienfeiern – dank des Vereins für barrierefreies Wohnen stehen die Bewohner der Wohngemeinschaften im Westen von München mitten im Leben.

„Dieses Konzept hat uns überzeugt”, sagt Rudolf Bruckmaier. „Wir setzen uns ein, damit die zahlreichen Projekte und die Betreuung in Wohngruppen auch künftig weiter ausgebaut werden können. Deshalb unterstützen wir den Verein für barrierefreies Wohnen heute mit einer Spende von 5.000 Euro.”

Die Freude beim Verein für barrierefreies Wohnen ist entsprechend groß: Um die Spendenübergabe zu würdigen, veranstalteten die Bewohner des Hauses „Am Wiesengrund” in Pasing ein Weißwurstfrühstück und nutzten den Anlass zu einer Frühlingsfeier auf der barrierenfreien Terasse der Wohngemeinschaft.