Die Teilnehmer für das Schülerprojekt „Kunst im Landkreis“ stehen fest

München, 11. Juni 2013

Die Realschulen und Gymnasien im Landkreis München nehmen auch in diesem Jahr an der Aktion „Kunst im Landkreis“ teil, gefördert vom Kulturpolitischen Arbeitskreis der CSU und der Münchner Bank.

Auch 2013 konnten sich die Gymnasien und Realschulen im Landkreis München für das Schülerprojekt „Kunst im Landkreis“ bewerben. Nun stehen die fünf Teilnehmer endgültig fest. Über den Zulauf freut sich der Kulturpolitische Arbeitskreis der CSU, der die Aktion in diesem Jahr für Realschulen und Gymnasien im Münchner Landkreis organisiert. Den Gewinnern winkt ein Preisgeld von insgesamt 900 Euro, gespendet von der Münchner Bank.

Das letzte Mal erhielten die Gymnasien und Realschulen im Jahr 2011 die Chance, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und für ihre Kunstwerke prämiert zu werden. Bereits damals überzeugten die im Rahmen von „Kunst im Landkreis“ ausgestellten Einzel- oder Gemeinschaftswerke der Schulen durch eindrucksvollen Ideenreichtum und künstlerisches Können.

Nun heißt es für die diesjährigen Nachwuchskünstler „ran an Farbe und Pinsel“: „Wir dürfen gespannt sein, mit wie viel Begeisterung und Phantasie uns die Schüler in diesem Jahr beeindrucken werden“, erklärt Kathrin Kropf, Kreisvorsitzende des Kulturpolitischen Arbeitskreises der CSU München-Land. „Dass das Interesse der Schulen an „Kunst im Landkreis“ auch 2013 noch so präsent ist, bestärkt uns in

unserer Arbeit. Wir wollen das kreative Potenzial unserer Schüler wecken und sind überzeugt, mit diesem Projekt viel bewegen zu können – für die Kinder und das Bewusstsein für musische Bildung an unseren Schulen.“

Auch die Münchner Bank, die sich als Hauptsponsor für „Kunst im Landkreis“ einsetzt, ist vom Interesse der Schulen begeistert: „Wir sind stolz, mit „Kunst im Landkreis“ die Kinder- und Jugendförderung nachhaltig vorantreiben zu können und freuen uns, die Aktion auch in diesem Jahr wieder mit unterstützen zu dürfen“, betont Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der Münchner Bank.

Folgende Schulen sind in diesem Jahr mit dabei: Das Kurt-Huber-Gymnasium in Gräfelfing, die Rudolf-Steiner-Schule in Ismaning, das Gymnasium Oberhaching sowie das Gymnasium des Klosters Schäftlarn und die Edith-Stein-Realschule mit Förderschwerpunkt Sehen in Unterschleißheim.

Ausgezeichnet werden drei ausgewählte Werke, für die am Ende ein Preisgeld in Höhe von jeweils 300 Euro winkt. Darüber hinaus erhalten die teilnehmenden Schulen eine Urkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus sowie einen Kostenbeitrag von 100 Euro.

Zu sehen sind die Werke vom 21. bis 28. Juni 2013 im Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn.