Die Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank, macht Unternehmen und Vereine fit für SEPA

München, 8. Juli 2013

Ab Februar 2014 werden die bisherigen nationalen Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften von SEPA (Single Euro Payments Area) abgelöst. Die dann EU-weit geltenden einheitlichen Vorgaben für Zahlverfahren bedeuten für Unternehmen und Vereine einen erheblichen Handlungsbedarf. Hier setzt die Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank, mit den Informationsveranstaltungen „Fit für SEPA" an und gibt wertvolle Tipps und Hilfestellungen zum neuen SEPA-Lastschriftverfahren an Unternehmer weiter.

Jörg Mutschall, Leiter der Abteilung Medialer Vertrieb der Münchner Bank, moderiert die Veranstaltungsreihe „Fit für SEPA“ in Oberschleißheim.

Gemeinsam mit dem Gewerbeverband Oberschleißheim veranstaltet die Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank, die Veranstaltungsreihe „Fit für SEPA“. Der nächste Informationsabend zu diesem Thema ist für Mittwoch, 24. Juli 2013, in den Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank, geplant.

Bereits die erste „Fit für SEPA"-Veranstaltung am 1. Juli 2013 stieß auf hohes Interesse: 25 Teilnehmer des Gewerbeverbandes sowie weiterer Oberschleißheimer Unternehmen und Vereine besuchten die Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank, und folgten interessiert dem Vortrag von Jörg Mutschall, Leiter der Abteilung Medialer Vertrieb der Münchner Bank. Das Thema: „IBAN, BIC und Zahlungsinstrumente – Tipps zum neuen SEPA-Lastschriftverfahren".

„Zur Nutzung der SEPA-Zahlverfahren kommen künftig die internationale Bankkontonummer (IBAN) und die internationale Bankleitzahl (BIC) statt der gewohnten deutschen Kontonummer und Bankleitzahl zum Einsatz", erläutert Jörg Mutschall seinen Vortrag und die Veranstaltungsreihe „Fit für SEPA".

„Ein rechtzeitiges Handeln ist daher für jedes Unternehmen und jeden Verein unbedingt ratsam – ein Prozess, bei dem die Münchner Bank ihre Kunden gerne unterstützt."

Neben der Veranstaltungsreihe „Fit für SEPA", mit der die Münchner Bank direkt vor Ort informiert, bietet die Genossenschaftsbank ihren Kunden bereits seit 2008/2009 die neuen SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften an.

„Damit ermöglichen wir unseren Firmenkunden ein frühzeitiges Gewöhnen an den Umgang mit IBAN und BIC", so Jörg Mutschall weiter. „Darüber hinaus können sich Interessierte bereits heute auf der Münchner Bank-Homepage unter www.muenchner-bank.de/sepa über alle wissenswerten Details rund um das Thema SEPA informieren."

Die genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken gestaltet seit vielen Jahren aktiv die neuen EU-weiten SEPA-Zahlverfahren mit und hat die wesentlichen Merkmale der heutigen deutschen Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften verbraucherfreundlich im Sinne der Kunden eingebracht.

„Wir gehen mit Blick auf die Anwendung der SEPA-Zahlverfahren mit gutem Beispiel voran und holen unsere Kunden frühzeitig ins Boot", erklärt Jörg Mutschall. „Damit unsere Kunden sich darauf verlassen können, dass sich ihre Zahlungen zukünftig auch mit SEPA bequem und unkompliziert tätigen lassen."