"Sterne des Sports": Vereine werden zu Siegern

München, 15. Oktober 2013

Sie haben überzeugt: Drei Münchner Sportvereine, die sich für die Menschen aus der Region ehrenamtlich und sozial engagieren. Der Kreisverband München vergibt dafür die „Sterne des Sports 2013" und ehrt den Einsatz der Vereine mit insgesamt 3.000 Euro.

Gemeinsame Freude über den ersten Preis der „Sterne des Sports 2013“ (v.l.): Heinz Schneider, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank München-Süd eG, die Vertreter des Siegervereins Urucungo München e.V. und Peter Heinrich, Vorsitzender des Kreisverbands München und Vorstandsvorsitzender der Münchner Bank.

München ist sportlich und das Angebot der Vereine immer vielfältiger. Bewiesen haben das in diesem Jahr der Urucungo München e.V., der TSV Forstenried e.V. und der ESV München Ost e.V. Für ihre überzeugenden Projekte erhalten die drei Sportvereine die „Sterne des Sports“.

Verliehen vom Kreisverband München – bestehend aus der Raiffeisenbank München-Süd eG, der Münchner Bank eG, der Raiffeisenbank Zorneding eG und der Hausbank München eG – würdigt Deutschlands wichtigster Breitensportwettbewerb jährlich die ehrenvolle Arbeit von Sportvereinen. Der Kreisverband München übergab die „Sterne des Sports“ heuer im dritten Jahr und freute sich über die große Resonanz bei der Preisverleihung in der Münchner Bank eG.

„Egal ob sportliche Gesundheitsprogramme, integrative Angebote oder Kinder- und Jugendsport – die Sportvereine leisten täglich einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft." Davon ist Peter Heinrich, Vorsitzender des Kreisverbands München und Vorstandsvorsitzender der Münchner Bank, überzeugt. „Deshalb bin ich stolz, dass wir die „Sterne des Sports" auch in diesem Jahr überreichen dürfen. Es ist beeindruckend zu sehen, mit welchen einzigartigen Projekten unsere Vereine das Thema „Soziales Engagement" umsetzen."

Die Siegerprojekte

So setzt sich der Urucungo München e.V. mit der Initiative „Teampatenschaft“ für Kinder und Jugendliche aus sozial einfachen Verhältnissen ein. Mit dem Patenschaftsprinzip, bei dem Jugendliche die Fürsorgeaufgabe für jüngere Vereinsmitglieder übernehmen, fördert der Verein die Selbst- und Sozialkompetenz seiner Schützlinge. In Begleitung ihrer Paten lernen die Kinder hier nicht nur Sportarten kennen, sondern nehmen auch an Bildungsveranstaltungen und Workshops teil. Für dieses großartige Projekt erhält der Urucungo München e.V. den ersten Preis, der mit 1.500 Euro dotiert ist.

Der zweite Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro ging an den TSV Forstenried e.V. Im Rahmen des Integrationsprojekts „Oriental Dancing" bietet der Verein Frauen aus dem Asylbewerberheim in der Tischlerstraße ein eigenes Kursangebot. Durch den Bauchtanzsport und das aktive Vereinsleben können die Frauen neues Selbstbewusstsein schöpfen und wertvolle Kontakte knüpfen.

Auch der ESV München Ost e.V., der mit dem bronzenen „Stern des Sports“ und 500 Euro ausgezeichnet wurde, überzeugt mit einem Projekt zur sozialen Integration. Das Angebot „Fitness nur für Frauen“ bietet Frauen mit Migrationshintergrund einen geschützten Rahmen, in dem sie sich sportlich frei betätigen können. Ziel des Vereins ist es, ein lebendiges, multikulturelles Vereinsleben für alle Bürgerinnen und Bürger in Berg am Laim zu gestalten.

„Ich bin begeistert von der kreativen Bandbreite, die uns die Schüler in diesem Jahr mit „Kunst im Landkreis" geboten haben", erklärt Kathrin Kropf, Kreisvorsitzende des Kulturpolitischen Arbeitskreises der CSU München-Land. „Ein großes Dankeschön an unseren Sponsor, die Münchner Bank, die die Umsetzung dieser Aktion auch 2013 ermöglicht hat."