Bankführung für den Kindergarten „Regenbogenhaus“ in Oberschleißheim

München, 15. April 2013

Mit kindgerechten Erklärungen und anschaulichen Beispielen gibt die Kindergartenführung in der Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank, Kleinkindern erste Einblicke in die Welt der Finanzen.

 

Paola Secchi-Kittelmann, Kundenberaterin der Raiffeisenbank Oberschleißheim, erklärt den Kindergartenkindern des Regenbogenhauses, wie die Geldzählmaschine funktioniert.

Was passiert, wenn das Sparschwein voll ist? Wie kann sich Papa das neue Auto leisten und warum sieht das Geld im Urlaub so anders aus? Diese und viele weitere Fragen aus der Welt des Geldes beschäftigen schon die Kleinsten. Kein Wunder also, dass die Bankführung für Kindergärten bereits seit über 10 Jahren erfolgreich in Oberschleißheim angeboten wird. Von der ehemaligen Raiffeisenbank Oberschleißheim ins Leben gerufen, führt die nunmehrige Zweigniederlassung der Münchner Bank das Projekt in diesem Jahr weiter fort.

„Schon Kinder zwischen fünf und sechs Jahren nehmen das Thema Geld und Finanzen sehr bewusst wahr“, weiß Paola Secchi-Kittelmann, Kundenberaterin der Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank, die bereits seit 10 Jahren die Kindergartenführungen der Genossenschaftsbank organisiert. „Darum ist es besonders wichtig, dass wir bereits in diesem Alter die Antworten auf offene Fragen geben. Denn nur mit Hilfe von konkretem Wissen können die Kinder ein natürliches Verhältnis zu diesen Themen im täglichen Umgang entwickeln.“

Rund eine Stunde nimmt sich die Bankberaterin für die Kleinen Zeit und geht im offenen Dialog auf alle Fragen der Kinder ein. Dabei erklärt sie beispielsweise, dass die Bank bei einem Kredit kein Geld verschenkt, sondern dass dieses verliehen und anschließend mit Zinsen zurückgezahlt wird. Wie eine EC-Karte funktioniert erfahren die Kindergartenkinder direkt am Automaten.
Anschließend lassen sie sich vom Münzgeldzähler beeindrucken, der sogar Fremdwährungen erkennt. Und als krönenden Abschluss wirft die Gruppe einen Blick in den Tresorraum und seine Schließfächer.

Auch während der abschließenden Brotzeit mit Butterbrezen und Fruchtsaft bleiben keine Fragen offen. Und kleine Geschenke der Münchner Bank für jedes Kind des „Regenbogenhauses“ halten den Besuch noch lange in guter Erinnerung.

„Als Genossenschaftsbank sind wir davon überzeugt: Wer von der Gemeinschaft profitiert, trägt soziale Verantwortung", erklärt Paola Secchi-Kittelmann die Kindergartenführung der Raiffeisenbank Oberschleißheim, Zweigniederlassung der Münchner Bank. „Darum möchten wir der Gesellschaft etwas zurückgeben. Die Förderung von Kindern liegt uns besonders am Herzen. Denn sie sind unsere Zukunft und die Zukunft unserer Region."