Auf die Plätze, fertig … – „Sterne des Sports“

Volks- und Raiffeisenbanken in und um München schreiben Wettbewerb für sozial engagierte Sportvereine aus

• 3.000 Euro für die ersten drei Sieger
• Weitere Geldpreise und Verlosung eines Workshops zum Thema „Ehrenamtsförderung“ unter
   allen Teilnehmern
• Bewerbung bis zum 4. Juni 2014 unter www.wir-fuer-sie.de
• Prämierung in der Münchner Bank eG

Die Rollstuhlrugby-Mannschaft des TSV Milbertshofen e. V. hat ihre Chance genutzt. Im Jahr 2012 gewann sie nicht nur auf regionaler Ebene den „Großen Stern des Sport“ in Bronze, sondern schaffte es sogar bis zur goldenen „Sterne des Sports“-Verleihung in Berlin. „Unser Ziel war es, den Behindertensport populärer zu machen und Menschen zu erreichen, die wir sonst nicht erreicht hätten“, erinnert sich Franz Hund, Abteilungsleiter der „Munich RugBears“. Und das ist ihnen gelungen: „Durch die „Sterne des Sports“ sind nicht nur die Medien, sondern auch neue Spieler und Interessenten auf uns aufmerksam geworden“, erklärt Hund.

Fairness, Toleranz und Verantwortung

Die „Sterne des Sports" sind eine Auszeichnung vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken und Raiffeisenbanken, die an Sportvereine für ihr soziales Engagement vergeben wird. Dieser Preis belohnt den gesellschaftlichen Einsatz innerhalb des Breitensports und würdigt kreative, innovative Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Jugendarbeit, Integration und Gleichstellung. Auch der Kreisverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken in München – bestehend aus der Hausbank München eG, der Münchner Bank eG, der Raiffeisenbank München-Süd eG und der Raiffeisen-bank Zorneding eG – schreibt den Wettbewerb auf örtlicher Ebene jährlich aus.

Die Bewerbungen der Sportvereine in und um München wertet eine kompetente Jury aus und die Sieger werden bei der Preisverleihung auf regionaler Ebene mit dem „Großen Stern des Sports" in Bronze gekürt. Hier geht es nicht um „höher, schneller, weiter", sondern um Werte wie Fairness, Toleranz und Verantwortung.

Mit einem Preisgeld von 1.500 Euro, die dem ersten Sieger auf regionaler Ebene winken, ermöglichen die „Sterne des Sports“ den Vereinen, ihre finanzielle Situation zu verbessern. „Mit dem Preisgeld haben wir einen neuen Spieler-Rollstuhl für unsere Mannschaft gekauft. Das ist ein ganz spezielles und handgefertigtes Modell, das wir uns ansonsten nicht so schnell hätten leisten können“, erzählt Hund. Der Wettbewerb geht über drei Ebenen: Der Regional-sieger qualifiziert sich automatisch für den silbernen „Stern des Sports“ auf Landesebene, auf der der Sieger 2.500 Euro gewinnen kann. Hier heißt es dann wiederum „Daumen drücken“ für die „goldene“ Verleihung in Berlin. Hier winken dem Sieger 10.000 Euro.

  

Bewerbungstipps

Mittels eines beschreibbaren PDFs können sich die Vereine in diesem Jahr ganz einfach und schnell bewerben. Und das mit nur wenigen Informationen: Um welche Sportart handelt es sich, welches Ziel verfolgt der Verein und welche Erfolge konnte er vielleicht schon feiern? „Wir haben zu unserer Bewerbung u.a. ein Video hinzugefügt, das für die Bewerbung sicherlich sehr attraktiv war", weiß Hund. „Letztendlich kommt es aber nur darauf an, wie überzeugt man von seiner Vereinsarbeit ist und das in der Bewerbung dann auch zum Ausdruck bringt." Mitmachen können alle Sportvereine aus München und Umgebung.