„Sterne des Sports“:

Die Sieger des Breitensports

München, 06.11.2014

Der Kreisverband München zeichnet das gesellschaftliche Engagement von sechs Münchner Sportvereinen mit insgesamt 3.600 Euro aus

Im Rahmen der Preisverleihung „Sterne des Sports“ vergaben Mandy Kleinsteuber (1.v.l.), Vertrieb und Marketing Raiffeisenbank München Süd, und Dr. Christian Wild (1.v.r.), Generalbevollmächtigter der Münchner Bank eG, 3.000 Euro an die drei erstplatzierten Sportvereine „Ich will da rauf“ e.V.

Die „Sterne des Sports" sind eine Auszeichnung, die an Sportvereine für ihr soziales Engagement vergeben wird. Der gesellschaftliche Einsatz innerhalb des Breitensports wird mit diesem Preis belohnt, nicht die sportliche Höchstleistung; gewürdigt werden kreative und innovative Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Jugendarbeit, Integration und Gleichstellung. Auch in diesem Jahr vergibt der Kreisverband München den Preis an Sportvereine aus München und der Region (der Kreisverband München besteht aus der Münchner Bank eG, Raiffeisenbank München-Süd eG, Raiffeisenbank Zorneding eG und Hausbank München eG).

Der erste Preis (1.500 Euro) geht an den Verein „Ich will da rauf" e.V., der zweite Preis
(1.000 Euro) an den TSV Neuried e.V. und der dritte Preis (500 Euro) an den TSV Hohenbrunn. Weitere drei Vereine - der TSV Forstenried e.V., SC Gröbenzell und ZAB e.V. - erhalten für ihre vorbildliche Arbeit jeweils ein Preisgeld von 200 Euro.

 

„Wir haben uns die Entscheidung auch im diesem Jahr nicht leicht gemacht", betont

Dr. Christian Wild, Generalbevollmächtigter der Münchner Bank eG, bei der Preisverleihung in der Münchner Bank eG. „Es kann nicht jeder gewinnen, aber jeder der Vereine hätte es verdient. München kann stolz auf sich sein, denn der Sport ist hier fest verankert." Dies sei vor allem ein Verdienst der Ehrenamtlichen in den Vereinen.

 

„Egal ob sportliche Gesundheitsprogramme, integrative Angebote oder Kinder- und Jugendsport – die Sportvereine leisten täglich einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft." Davon ist Heinz Schneider, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank München Süd eG, überzeugt. „Deshalb sind wir stolz, dass wir die „Sterne des Sports" auch in diesem Jahr überreichen dürfen."

Die Siegerprojekte

Der Verein „Ich will da rauf" e.V. lässt Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam die Freude am Klettern erleben. Der Verein bietet seit 2008 betreute Klettergruppen für Menschen mit und ohne Behinderung an und erhält hierfür den ersten Preis.


Der zweite Preis geht an den TSV Neuried e.V. Mit dem Leitsatz „Outdoor-Sport macht bessere Laune" fördert der TSV Neuried e.V. generationenübergreifend die mentale Stärke durch Sport im Freien und vermittelt zugleich den Zugang zur Natur; damit wird physischen und psychischen (Alltags-)Krankheiten vorgebeugt.


Der TSV Hohenbrunn, der Drittplatzierte, überzeugt mit einer Inklusions-Fußballmannschaft. Mit diesem Projekt gibt der TSV Hohenbrunn Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung die Chance, gemeinsam Fußball zu spielen.