Vermögensstruktur

Aktuelle Situation

Aufgrund der Niedrigzinspolitik durch die Zentralbank befinden wir uns aktuell in einer historischen Niedrigzinsphase. Laut Meinung zahlreicher Experten ist kein kurzfristiges Ende in Sicht. Was auf der einen Seite für Darlehenskunden positiv ist, wirkt sich jedoch auf alle Sparer negativ aus. Anlagen, welche vor einigen Jahren noch akzeptable Renditen erwirtschaftet haben, werfen keine nennenswerten Erträge mehr ab. Dies wird noch zusätzlich durch den Faktor Inflation, also Preissteigerungen, verschärft und führt zu Kaufkraftverlust bzw. Verringerung Ihres realen Vermögens.

Wie kann ich mein Vermögen sinnvoll anlegen?

Niemand kann in die Zukunft sehen, daher ist es unmöglich die eine perfekte Anlagemöglichkeit zu finden. Die Lösung ist daher eine an Ihren persönlichen Zielen und Wünschen ausgerichtete Vermögensstruktur. So nutzen Sie Chancen und reduzieren Risiken.

Was bedeutet Vermögensstruktur?

Vermögensstruktur ist die Aufteilung Ihres Vermögens in verschiedene Anlageklassen und Laufzeiten.

Welche Anlageklassen gibt es?

  • Geldwerte (z.B. Tagesgeld, Sparbuch, Anleihen)
  • Substanzwerte (z.B. Aktien, Aktienfonds)
  • Sachwerte (z.B. Immobilien, Immobilienfonds)

Vorteile der Vermögensstruktur

  • Sicherheit durch Verteilung Ihres Vermögens auf verschiedene Anlageformen und Laufzeiten
  • Ausnutzung von Renditechancen und dadurch realer Vermögenszuwachs
  • Berücksichtigung Ihrer persönlichen Risikoneigung und Renditeerwartung
  • Ausrichtigung auf Ihre persönlichen Zielen und Wünschen

Wirtschaftsjournalist Dr. Friedhelm Busch zum Thema Vermögensstruktur